Return
Messerschmied-Trenkle Stuftung
Foundation Established in 1895 by the Last Will and Testament of Dr. Emil Trenkle, San Francisco
Waldkirch, Germany

English Translation By Dr. Heinz Scheidemandel, M.D.:

Ministry of the Grand Ducal (of Baden) and
the Office of External Affairs

Karlsruhe 5 May 1895

(In regard to) The establishment of a foundation by Dr. Emil Trenkle, who died in San Francisco:

According to a message received by the Imperial Consul General in San Francisco, Dr. Emil Trenkle
died on 15 March and left behind a will in which he endowed the community of Waldkirch near
Freiburg with $2000 in memory of Probst Rödler, a stipend which he once himself received.

Furthermore Dr. Trenkle donated $10,000 to a foundation out of which the head teachers of the
Boy's and Girl's Schools should each receive 400 and the other teachers 100 (Mark) per year,
for the purpose of securing an able School system in his former hometown.


Whatever money is left should be used to buy winter clothes for poor and industrious students at
Christmas Time.  The foundation shall be called "Messerschmind Trenkle Foundation".  Should the
community of Waldkirch not accept these directives, the money should be given to the Emilie Bongine
Fund of the University of Freiburg, for the purpose of supporting poor and gifted medical students
as directed by the Medical Faculty.

Since the foundation is dealing with teaching, we want to notify the Ducal Department of Justice,
Teaching and Culture. They should determine whether the foundation is legal according to the
Foundation Law of May 5 1870.

Text of Initial Document in Waldkirch Archive:

Ministerium
Des Großherzoglichen Hauses und der
aus wärtigen Angelegenheiten

Karlsruhe, den 9ten Mai 1895.
No. A3794

Die Errichtung einer Stiftung
durch den in San Francisco
verstorben Dr. Emil Trenkle
betr

Nach einer den Kaiserlichen General, Konsul in San Francisco zugegangene
Mittheilung ist dort am 25 März d. Js. der Arzt Dr. Emil Trenkle mit Hinterlassung
eines Testaments verstorben, worin er dem Gemeinderath von Waldkirch bei Freiburg
$2000 für den Stipendiumfond wen Probst Rödler als Erinnerung an des Stipendium vermacht hat,
welches der Erblasser einst selbst bezogen hat.

Dem Gemeinderath Waldkirch sind ferner $10000 für eine Stiftung vermacht,
aus welcher ein Hauptlehrer der Knabenschule und ein Hauptlehrer der Mädchenschule jährlich
400 und jeder andern Lehrer jährlich 100 U mben seienem Gehalt empfangen soll, damit der Vaterstadt
des Erblassers tüchtige Lehrergesichert bleiben.

Was sonst noch an Ziehen vorhanden ist, soll jährlich zur Weihnachtszeit verwendet werden,
um armen, aber guten und fleißigen Kindern Winterkleider zu schenken. Die Stiftung soll
der Namen „Messerschmind Trenkle Stiflung“ tragen. Sollte der Gemeinderath das Legat
nicht annehmen, so soll es als „Emilie Bongine Foud“ der Universität in Freiburg zur Unterstützung
armer, aber begabter und Fleißiger Studenten der Medizin nach Anweisungen
der medizinischen Fakultät zufallen.

Da es sich um Unterrichts Stiftungen handelt so beehren wir uns hierwa zu nächst
Großherzogliches Ministerium der Justig, des Kubus und Unterrichts mit dem ergebensten
Peheinstellen au benachrichtigen. Dem Gemeinderathin Waldkirch und eventuell der Universität
in Freiburg entsprechende Eröffnung zugehen zu lassen und seiner Zeit gefälligst
hierher mittheilen zu wollen, ob der Legatar oder eventuell der ihm Substituirte die Stiftung
aneinent und ob der Erwirkung der nach §1 der Stiftungsgesetzes vom 5 Mai 1870 erforderlichen
Staatsgenehmigung nichts im Wege steht. Die Beantragung der staatlichen Genehmigung bei
Großh. Staatsministerium dürfte Früheren vor. Gängen entsprechend erst nach Eingang der Stiftung
Kapitalien zu erfolgen haben.

Wir sind bereit für Erhebung der Legate unsere Vermittelung eintreten zu lassen und
behalten uns nach Eingang der erbetenen Rückäußerung Wohl desselben weitern Mittheilungen
wegen Ausstellung und Beglaubigung der erforderlichen Vollnacht ergebenst vor.



Original Pages from Stadtarchiv Waldkirch:
Page 1
Page 2
Page 3